Kimzen Hamburg

Suppe, Bibimbab und Gemüsepuffer

 

 

 

 

 

L E I D E R   G E S C H L O S S E N!

In der Schanze wimmelt es von asiatischen Restaurants: Wer auf thailändisch, chinesisch oder japanisch steht, wird an fast jeder Ecke fündig. Seit ein paar Monaten gesellt sich nun Kimzen mitten auf dem Schulterblatt hinzu. Auf der Menükarte stehen koreanische Köstlichkeiten – alle made by Mama. Diese steht nämlich höchstpersönlich in der Restaurantküche ihres Sohnes, Thomas Kim, und kocht die traditionellen Gerichte.

Die Einrichtung im Laden ist schlicht und angenehm, genauso wie das Publikum. Und das Beste ist: Meistens gibt es draussen noch ein freies Plätzchen in der Sonne, denn der erste Blick auf die Karte scheint für viele weniger atraktiv zu sein, als die Pizza, Pasta und Portugiesen mitten auf der Piazza …

Kein Glutamat, sondern frisches Fleisch und Gemüse werden hier serviert. Die Auswahl ist nicht groß, dafür sind die Gerichte authentisch und lecker. Ich esse besonders gerne Bibimbab, eine Art warm-kalter Salat mit Reis, diversen Salaten (Gurken, Sprossen etc.) und Hühnchen oder wahlweise Schweinefleisch on Top. Gibt es übrigens auch im Tontopf und ist fast noch besser! Zu den Gerichten wird eine Art scharfer Ketchup gereicht und der ist superlecker!

Mein Tipp
Bibimbab mit Hühnchen im Tontopf und dazu gebratene Aubergine, Papaya und Lotusblüten. Und auf jeden Fall den Ketchup probieren!

Preise
Hauptgang 6 bis 10 Euro

Adresse & Öffnungszeiten
Schulterblatt 58a
20357 Hamburg
Stadtplan
HVV-Verbindung
Di bis Fr: 12 – 16 und 18 – 22.30
Sa & So: 14 – 22.30
Montags ist geschlossen

Webseite
Gibt es leider (noch) nicht

Fazit
Authentisch, lecker, leicht, günstig, angenehm, netter Service, kurz: We love!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Asiatisch, Draußen sitzen und getaggt als , , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

5 Responses to Kimzen Hamburg

  1. Jana sagt:

    Danke für deine tollen Tipps! Wir haben 2 deiner getesteten Restaurants besucht und waren begeistert. War echt gut, dass ich mich nicht durch Qipe durchwühlen musste. Auf meinem Blog gibts demnächst eine Hamburg-Zusammenfassung, da werde ich sicherlich auch auf deinen Blog verlinken! Liebe Grüße!

  2. Nina sagt:

    Ja mag sein, die Kritik habe ich auch schon gehört, aber das Essen ist nun wirklich sehr günstig, da finde ich es auch nicht so schlimm für eine Schale Kimchi 2,50 Euro zu zahlen..

  3. Koreanisch ist so verdammt lecker! Werde ich definitiv testen, wenn ich mal wieder in der Gegend bin!!

  4. Lisa sagt:

    Sieht echt lecker aus und die Preise hören sich sehr Human an. Werde dort bestimmt einmal hingehen.
    LG
    Lisa

  5. Matt sagt:

    Bis auf das günstig kann ich Dir da beipflichten.
    Mir wurde dort für die Nachbestellung von 3 mickrigen KimChi Blättern,
    die ich nachfragte weil mein KimChi-Gericht doch sehr fad war .. gleich nochmal 2,50 berechnet. Find ich dafür dass das in Korea selbstverständlich rumsteht schon frech.

    Und genug war´s auch nicht. Ich bin danach ungelogen noch zu Bol Kepce gegangen um einen Döner gegen den Hunger zu essen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.